Ausfahrt Walchensee

Individuell Tauchen: Reisen, Tauchausfahrten und Exkursionen

Schön ist er, der Walchensee mit seinem klaren, tiefen und fischreichen Wasser, eingebettet in eine herrliche Gebirgslandschaft (Landschaftsschutzgebiet) – das „Highlight“ der bayrischen Tauchszene. Wenn Sie nicht auf Schatzsuche sind, können Sie an den vielen Steilwänden im See entlang tauchen, halten Sie Ausschau nach Fischen oder erkunden Sie alte Autowracks.

Mit beachtlichen 197 Metern ist der Walchensee der tiefste See Bayerns. Seine Fläche beträgt über 16 km² bei einer Ausdehnung von 7 km Länge und 4 km Breite. Abgesehen von den zeitlichen Tauchverboten bietet dieses Tauchrevier bis zu 13 verschiedene Stellen.

Die meisten Tauchplätze liegen in unmittelbarer Nähe von öffentlichen Parkplätzen.

Die beliebtesten Tauchplätze sind die Steilwände der ‚Galerie‘ oder ‚Pioniertafel‘, die Felsformationen am ‚Steinbruch‘, der VW-Käfer am ‚Hackl‘ oder der Bootssteg in Urfeld.

Das Wasser hat Trinkwasserqualität, die ständig überwacht wird. Sichtweiten von 10 – 15 m sind normal, können aber selbstverständlich je nach Jahreszeit und Wettergegebenheiten im Hochgebirge variieren. Die fast überall zugänglichen Ufer bieten über und unter Wasser sämtliche Varianten vom flach abfallenden Sandstrand über Pflanzenregionen bis zu felsigen Steilwänden, Geröllhalden, Abbruchkanten und Überhängen.